Das kleine Yogalexikon

Wir haben für Sie eine Liste mit Begriffen zusammengestellt, die Ihnen bei der Teilnahme eines unserer Kurse begegnen könnten.

  • Ajna-Chakra – Das sechste Chakra. Sitz zwischen den Augenbrauen
  • Anahata  Chakra – Das vierte Chakra. Sitz im Herzzentrum
  • Ananda – Glückseligkeit
  • Ardha Matsyendrasana – Der halbe Drehsitz
  • Asana – Körperübung
  • Ashtanga – Achtgliedriger Yogaweg
  • Balasana – Stellung des Kindes
  • Bhagawadgita – Heilige hinduistische Schrift
  • Bhakti Yoga – Yogaweg der Hingabe
  • Bhudschangasana – Die Kobrahaltung
  • Buddhi Yoga – Der Yoga der Unterscheidungskraft. Unser Weg zur Selbsterkenntnis
  • Chakrasana – Das Rad
  • Chakra – Die sieben Energiezentren im Astralkörper
  • Chin Mudra – Die Handhaltung, bei der sich Zeigefinger und Daumen berühren
  • Citta – Geist, Gemüt, Bewusstsein

 

  • Devi – Hinduistische Göttin. Die göttliche Mutter
  • Dhauti – Eine Reinigungsübung. Eines der sechs Kriyas
  • Dhanurasana – Der Bogen
  • Dharana – Konzentration
  • Dharma – Ordnung, Gesetz. Verhaltensregeln der Selbstdisziplin
  • Ekagrata – Ausrichtung des Geistes auf einen Punkt oder eine Sache
  • Eka Pada Sirasana – Bein-Kopf-Haltung
  • Ganesha – Der Elefantengott. Beseitigt unsere Hindernisse im Leben und steht für Erfolg
  • Gita – Heilige Texte und Gesänge aus der Bhagavadgita
  • Guru – Spiritueller und erfahrener Lehrer
  • Halasana – Die Pflugstellung
  • Hanuman – Der Affengott. Der treue Gefährte
  • Homa – Spirituelle Feuerzeremonie
  • Ida – Zentrale Nervenbahnen die links von der Sushumna verläuft
  • Ishvara – Der persönliche Gott
  • Jnana Yoga – Der intelektuelle und philosophische Yogaweg
  • Jiva – Die individuelle Seele
  • Jyoti – Der Glanz, das Strahlen, das Licht
  • Kapalabhati – Eine Atemübung und eines der sechs Kriyas
  • Karma – Das Gesetzt von Ursache und Wirkung
  • Karma Yoga – Der Weg des selbstlosen Dienens
  • Kriyas – Die sechs Reinigungsübungen. Basti, Dhauti Nauki, Neti, Kapalabhati und Tratak
  • Kundalini – Spirituelle Energie. Sitz im unteren Ende der Wirbelsäule
  • Lakshmi – Göttin der Schönheit, des Wohlstandes und Glücks
  • Mahabarata – Das große Eposwerk. Bhagavadgita ist ein Teil der Mahabarata
  • Manipura Chakra – Das dritte Chakra, das Sonnengeflecht
  • Mantra – Heilige Silben, Worte, Gebetsformeln
  • Maya – Die Illusion
  • Matsyasana – Fischhaltung im Yoga
  • Meditation – Ein Bewußtseinszustand
  • Moksha – Göttliche Befreiung, Erlösung
  • Mudra – Eine Handhaltung die das Prana ( Lebensenergie) in eine Richtung lenkt
  • Muladhara Chakra – Das erste Chakra. Sitz am unteren Ende der Wirbelsäule
  • Nadis – Feinstoffliche Bahnen im Astralkörper. Es gibt etwa 72.000 Nadis. Sie sind vergleichbar mit den Meridianen
  • Namaste – Verneigung. Danksagung. Begrüßung
  • Nauli – Starkes Bauchkreisen. Eines der sechs Kriyas
  • Neti – Nasenreinigung und Nasennebenhöhlen
  • Natarajasana – Der kosmische Tänzer
  • OM – OM ist das höchste, universelle Mantra und die ewige Schwingung
  • Padmasana – Der Lotussitz
  • Paschimothanasana – Die Vorwärtsbeuge
  • Pingala – Zentrale Nervenbahnen die rechts von der Sushumna verläuft
  • Prana – Die Lebensenergie
  • Pranayama – Sind Yogaatemübungen
  • Pratyahara – Zurückziehen der Sinne
  • Raja Yoga – Der Yogaweg des Geistes
  • Salabhasana – Die Heuschrecke
  • Sarvasana – Totenstellung
  • Sahasrara Chakra – Das höchste Zentrum des Energiekörpers. Hier findet das individuelle Selbst die Vereinigung mit dem Göttlichen
  • Samadhi – Das größte Ziel der Yogis. Erreichen der Erleuchtung
  • Sanskrit – Die älteste Sprache der Welt
  • Sarvangasana – Der Schulterstand
  • Sirshana – Der Kopfstand. Königin der Asanas
  • Surya Namaskar – Das Sonnengebet. Zwölf ineinander fließende Yogaübungen
  • Sushumna – Energie die in unserem Wirbelsäulenkanal strömt
  • Svadhistana Chakra – Das zweite Chakra. Sitz in unserem Genitalbereich
  • Tadasana – Die Berghaltung
  • Tratak – Augenübungen
  • Trikonasana – Grundasana, das Dreieck
  • Tat tvam Asi – Das bist du
  • Tantra – Zusammenhang, System
  • Upanishaden – Lehren der Vedanatphilosophie
  • Vedanta – Advaita Vedanta das monoistische Philosophiesystem
  • Vishnu Mudra – Handhaltung bei der Wechselatmung( Anuloma Viloma)
  • Vishuddha Chakra – Das fünfte Chakra. Sitz im Hals, Kehlzentrum
  • Viveka – Spirituelle Unterscheidungskraft
  • Yamas – Verhaltensregeln gegenüber Anderen. Absolutes Gewaltverbot für alle Lebewesen
  • Yoga – Vereinigung, Verbindung. Es gibt verschiedene Yogawege
  • Yogi(ni) – Jemand der Yoga praktiziert (männliche/weibliche Form)
  • Zufriedenheit – Inneres Gleichgewicht von Körper und Seele